Neue Bilder aus dem Reaktor in Fukushima

1 von 35
Erstmals seit der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe im März haben Journalisten am Samstag das havarierte Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi in Japan besucht. Sehen Sie hier die erschreckenden Bilder.
2 von 35
Erstmals seit der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe im März haben Journalisten am Samstag das havarierte Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi in Japan besucht. Sehen Sie hier die erschreckenden Bilder.
3 von 35
Erstmals seit der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe im März haben Journalisten am Samstag das havarierte Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi in Japan besucht. Sehen Sie hier die erschreckenden Bilder.
4 von 35
Erstmals seit der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe im März haben Journalisten am Samstag das havarierte Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi in Japan besucht. Sehen Sie hier die erschreckenden Bilder.
5 von 35
Erstmals seit der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe im März haben Journalisten am Samstag das havarierte Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi in Japan besucht. Sehen Sie hier die erschreckenden Bilder.
6 von 35
Erstmals seit der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe im März haben Journalisten am Samstag das havarierte Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi in Japan besucht. Sehen Sie hier die erschreckenden Bilder.
7 von 35
Erstmals seit der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe im März haben Journalisten am Samstag das havarierte Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi in Japan besucht. Sehen Sie hier die erschreckenden Bilder.
8 von 35
Erstmals seit der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe im März haben Journalisten am Samstag das havarierte Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi in Japan besucht. Sehen Sie hier die erschreckenden Bilder.
9 von 35
Erstmals seit der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe im März haben Journalisten am Samstag das havarierte Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi in Japan besucht. Sehen Sie hier die erschreckenden Bilder.

Erstmals seit der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe im März haben Journalisten am Samstag das havarierte Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi in Japan besucht. Sehen Sie hier die erschreckenden Bilder.

Das könnte Sie auch interessieren