Imposantes Farbschauspiel im Weltall

NASA-Foto einer „Regenbogen-Blase“ im Universum: Überrest einer Katastrophe im Weltall

Wie eine riesige Blase, in der sich das Licht in allen möglichen Farben spiegelt: Ein NASA-Foto fasziniert - doch die Geschichte dahinter erzählt von einer gigantischen Zerstörung.

  • Es ist ein Farbschauspiel im Weltall: Die Überreste der Supernova im Sternbild Cassiopeia.
  • Ihre Entdeckung 1572 veränderte ein Weltbild.
  • Die NASA veröffentlichte nun ein neues beeindruckendes Foto.

Es ist ein imposantes Farbschauspiel im Weltall – doch der schöne Schein trügt. Die NASA veröffentlichte jüngst ein neues beeindruckendes Bild der Überreste einer Supernova im Sternbild Cassiopeia in der Milchstraße. Aufgenommen wurde es vom Teleskop-Satelliten „Chandra“, der seit 1999 um die Erde kreist und die Tiefen des Alls beobachtet.

NASA-Foto aus dem Universum: Supernova wurde 1572 entdeckt und veränderte das Weltbild 

Die Supernova erschien erstmals am 11. November 1572 am Nachthimmel der Erde und wurde vom dänischen Geschwisterpaar Sophie und Tycho Brahe entdeckt. Die mittelalterlichen Astronomen hielten die Supernova ursprünglich für einen neu entstandenen Stern. Obwohl diese Annahme ein Fehler war (nämlich genau falsch herum), revolutionierte ihre Beobachtung doch das damalige Weltbild. Bis dahin ging man nach Aristoteles davon aus, dass die Ereignisse am Himmel unveränderlich und ewig seien. Das konnte nun widerlegt werden - am Nachthimmel tat sich plötzlich etwas Neues. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#News: Why does Tycho's Supernova Remnant look so clumpy? #New results show the features likely came from the #explosion itself and not from something that happened in the aftermath. Like #dynamite sticks being set off simultaneously in different locations, the #star's explosion may have had multiple ignition points! More in the comments! Want this #amazing #space #pic as a new background for your phone or tablet? https://chandra.si.edu/instagram/wallpaper/ Want to know more about this #science #discovery? https://chandra.si.edu/ Do you have a #3D printer and want to hold a dead star in your hand? #Free #3DPrinting files for Tycho's Supernova Remnant are available on the Chandra website! https://s.si.edu/32pBGN6 #astronomy #astrophysics #NASA #wow #cool

Ein Beitrag geteilt von NASA Chandra X-ray Observatory (@nasachandraxray) am

Supernova im Weltall: Kollidierten hier zwei „Weiße Zwerge“? 

Es handelt es um eine Supernova vom Typ Ia. Die NASA erklärt auf Instagram, wie es zu dem Farbschauspiel gekommen sein könnte: „Genauso wie Dynamitstangen, die gleichzeitig an verschiedenen Orten hochgehen, könnte die Sternenexplosion mehrere Zündungspunkte simultan gehabt haben.“ 

Lesen Sie auch: „Brezel“ im Weltall entdeckt - sie ist rund 700 Lichtjahre von uns entfernt

Forscher des Max-Planck-Instituts für Astrophysik in Garching bei München entwarfen ein Modell, nachdem Ia-Supernoven überwiegend durch die Verschmelzung zweier Weißer Zwergsterne ausgelöst werden. In der Fachwelt gibt es dagegen die verbreitete Hypothese, dass ein Weißer Zwerg so lange Materie von einem aufgeblähten Riesenstern aufnimmt, bis es zu einer thermonuklearen Explosion kommt.

Auch wenn die genaue Entstehung von „Tychos Supernova“, wie sie genannt wird, noch unklar ist, ist das Bild der Zerstörung dennoch faszinierend und erschreckend zugleich. 

Die NASA-Forscher haben im Weltraum eine gigantische Kürbis-Fratze entdeckt. Kurz vor Halloween postete die Weltraumbehörde besonderes Foto des Spitzer-Weltraumteleskops. ESA-Forscher haben einen Asteroiden entdeckt, der direkt auf die Erde zurast. Wird unser Planet in naher Zukunft von dem riesigen Himmelskörper getroffen?

Ein besonderes Phänomen im All haben die Architekten beim Bau des neuen ESO Supernova Planetarium & Besucherzentrum eingebunden - den „letzten Kuss“ zweier Sterne.

mag

Rubriklistenbild: © Insta gram/nasachandraxray

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare