„Enorme Neuigkeiten“

Coronavirus: Durchbruch in der Forschung? Land in Südamerika feiert angeblich hochwirksames Mittel - WHO bremst

In Venezuela soll ein hochwirksames Corona-Mittel entdeckt worden sein. Es soll das Coronavirus zu hundert Prozent vernichten.

  • Neben Impfstoffen forschen Wissenschaftler auch nach Medikamenten gegen das Coronavirus*.
  • In Venezuela soll nun ein hochwirksames Mittel entdeckt worden sein.
  • Es soll keine Nebenwirkungen verursachen.

München/Caracas - Weltweit wird seit Monaten mit Hochdruck die Forschung* für einen Impfstoff für das Coronavirus vorangetrieben. Zuletzt stand sogar die Zulassung eines Corona-Impfstoffs in Deutschland noch im Jahr 2020 im Raum. Parallel forcieren Wissenschaftler seit Beginn der Corona-Pandemie die Suche nach wirksamen Medikamenten, die bei der Behandlung von Covid-19-Patienten* eingesetzt werden können. In Venezuela soll der Forschung hinsichtlich eines Corona*-Mittels nun der Durchbruch gelungen sein.

Coronavirus: Angeblich hochwirksames Mittel in Venezuela entdeckt

Wie viele Ländern weltweit ist auch Venezuela von der Corona-Krise betroffen. Angaben der Johns-Hopkin-University zufolge haben sich nahezu 90.000 Menschen seit dem Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert. 773 Menschen sollen im Zusammenhang mit dem Virus gestorben seien. Die tatsächlichen Fallzahlen in dem südamerikanischen Krisenstaat dürften wegen fehlender Tests und mangelnder Information jedoch weit höher liegen. Doch nun sorgt ein angebliches Corona-Mittel für Aufmerksamkeit.

Ein Molekül namens DR-10 vernichte Covid-19 zu hundert Prozent, ohne Nebenwirkungen zu verursachen, verkündete der autoritäre Staatspräsident Nicolás Maduro am Sonntag (Ortszeit) in einer Ansprache. Das habe eine sechsmonatige Studie des staatlichen Forschungsinstituts IVIC ergeben. Das Molekül sei bereits zur Behandlung von Hepatits C, humanen Papillomviren und Ebola genutzt worden, sagte Maduro. Auf Twitter bezeichnete der Staatspräsident dies als „enorme Neuigkeiten“. „Wir haben den Zertifizierungsprozess mit der WHO begonnen, um diese Behandlung der Welt anzubieten.“ Vonseiten der Weltgesundheitsorganisation gibt es hierzu noch keine Meldung.

WHO: Potenzielle Corona-Medikamente mit wenig oder gar keinem Nutzen

Zuletzt hatte die WHO mitgeteilt, dass mehrere in weltweiten Testreihen überprüfte, potenzielle Corona*-Medikamente wenig oder gar keinen Nutzen gezeigt haben. Geprüft wurden unter anderem, welchen Einfluss diese Medikamente auf die Sterblichkeit, den Zeitpunkt für den Einsatz von Beatmungsgeräten und die Länge des Krankenhausaufenthalts hatten.

Im Rahmen der von der WHO koordinierten Solidaritätsstudie mit Tausenden Patienten in fast 500 Kliniken in mehr als 30 Ländern waren Remdesivir, Chloroquin/Hydroxychloroquin, Lopinavir/Ritonavir und Interferon-Regime geprüft worden. Die Medikamente waren ursprünglich für andere Krankheiten entwickelt worden. Die Daten der von der WHO koordinierten Solidaritätsstudie waren allerdings noch in keinem begutachteten Fachjournal erschienen und von Wissenschaftlern geprüft worden.

Indes steigen weltweit die Corona-Neuinfektionen, viele Länder kämpfen mit einer zweiten Welle*. Auch in Deutschland ist die Corona-Lage brisant.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Redaktionsnetzwerks (dpa/mbr)

Rubriklistenbild: © dpa / Ulrich Perrey

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare