Kind im Krankenhaus

Hund beißt dreijährigem Mädchen ins Gesicht

Schwaan - Anders als in vielen Bundesländern werden Hunde der Rasse Bullmastiff in Mecklenburg-Vorpommern nicht als potenziell gefährlich eingestuft. Jetzt kam es dort zu einem blutigen Vorfall.

Ein Hund hat in Mecklenburg-Vorpommern einem dreijährigen Mädchen ins Gesicht gebissen und das Kind schwer verletzt. Die Kleine spielte nach Angaben der Rostocker Polizei vom Mittwoch in der Ortschaft Schwaan im Garten, als sich der Hund der Rasse Bullmastiff am Dienstag losriss. 

Das Tier, das von Eltern der Hundehalterin, beide 59 Jahre alt, ausgeführt wurde, lief demnach offenbar vom Bürgersteig aus durch die offene Gartenpforte "gezielt auf das Mädchen" zu. Das Kind erlitt Bisswunden im Gesicht und am Ohr.

Der Hund konnte durch die hinzueilende Mutter sowie einen Nachbarn unter Kontrolle gebracht werden. Die Dreijährige wurde mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Gegen das Ehepaar wird wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.