Männer werden gefeiert

Wärter bricht leblos zusammen - Häftlinge reagieren anders als erwartet

+
Dieses Foto des zuständigen Sheriffbüros zeigt die sechs heldenhaften Häftlinge.

Es hätte ihre Chance auf eine Flucht sein können. Während sie in der Hitze Georgias schufteten, kippte auf einmal der Polizist der sechs Häftlinge bewachen sollte, zusammen. Doch es kam anders. 

Georgia/USA -Sechs Häftlinge werden gerade in den USA als Helden gefeiert. Sie retteten einen Polizisten, der, während er sie bewachte, plötzlich in der Sonnenhitze Georgias zusammenbrach. Statt zu helfen, hätten sie auch recht einfach flüchten können.

Laut dem lokalen Nachrichtensender 11Alive ereignete sich der Vorfall vor zwei Wochen, am Montag, den 12. Juni. An diesem Tag hatte es eine Außentemperatur von etwa 25 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von 100 Prozent. Das war zu viel für den Polizisten, der einen Trupp von sechs Häftlingen bei Gartenarbeiten auf einem Friedhofsgelände bewachen sollte.

„Es ging nicht darum, wer Häftling und wer Wärter ist“

Wie die Polizei betonte, hätten die sechs Männer daraufhin einfach an die Waffe des Polizisten und die Schlüssel für das Auto, mit dem sie gekommen waren gelangen können, um zu entkommen. Stattdessen begannen sie mit Erste Hilfe-Maßnahmen und riefen den Rettungsdienst. „Als das passiert ist, ging es meiner Ansicht nach nicht darum, wer Häftling und wer Wärter ist“, erklärte einer der Männer dem Nachrichtensender, „Es ging darum, einem Menschen in Not zu helfen!“

Die Häftlinge bei ihrer Arbeit

„Keiner von meinen Jungs ist abgehauen“, zeigte sich der Polizist hinterher stolz. Die Reaktion der Männer zeige viel über deren Behandlung durch die Mitarbeiter des Sheriffbüros, betonte dessen Chief. „Sie behandeln sie wie Menschen. Als wäre es ihre Familie!“ Die noble Tat der Männer wurde vielfältig belohnt. Die Familie des Polizisten spendierte ihnen ein großzügiges Essen. Laut der BBC sollen außerdem die Haftstrafen der Männer um jeweils ein Viertel verkürzt werden.

Die Aktion der Männer wurde in den USA umso positiver aufgenommen, da nur kurz zuvor die Flucht zweier Häftlinge im selben Bundesstaat Schlagzeilen machte. Diese hatten zwei ihrer Wärter getötet, um zu fliehen.

hs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare