Von Lawine begraben

Tödliches Foto: Bergsteiger stirbt in den Alpen

Brand - Ein deutscher Bergsteiger ist bei einem Lawinenunglück in den österreichischen Alpen ums Leben gekommen. Er wollte nur ein Foto von Bekannten schießen. 

Die Schneemassen erfassten und verschütteten den 38-Jährigen am Samstag in Vorarlberg, wie die Nachrichtenagentur APA unter Berufung auf die Polizei meldete. Demnach war der Verunglückte aus Baden-Württemberg in einer Dreier-Gruppe im Skigebiet Brandnertal unterwegs. Diese wurde bei Schneefall von einer Lawine erfasst und mehrere hundert Meter weit mitgerissen.

Ein 33-Jähriger konnte sich den Angaben zufolge selbst befreien. Er habe dann einen ebenfalls noch lebenden 36-Jährigen aus den Schneemassen gerettet. Beide hätten dann den 38-Jährigen ausgegraben, der aber schon tot gewesen sei.

Die beiden Bergsteiger alarmierten die Einsatzkräfte, die sie wegen der anhaltenden Lawinengefahr zum Abstieg aufforderten. Sie seien in einem Krankenhaus in Bludenz wegen Unterkühlung behandelt worden. Die Bergung der Leiche sollte erfolgen, sobald die Wetterlage es erlaube.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion