In Kuweit zwischengelandet

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird Medienberichten zufolge eine Bombendrohung angegeben. 

Laut Kölner Stadtanzeiger habe es den Verdacht gegeben, dass sich eine Bombe an Bord der Maschine befindet. Die Behörden hätten die Ermittlungen aufgenommen.

Die Maschine mit der Flugnummer EW 117 aus Salalah sollte am Sonntagvormittag um 10.35 Uhr am Kölner Flughafen landen. Offenbar hat es aber zwei Stunden nach dem Abflug den Bombenalarm gegeben. Die Maschine landete am Flughafen in Kuwait zwischen. 

Bei der Durchsuchung des Flugzeugs sei allerdings kein Sprengsatz gefunden worden, berichte die staatliche Nachrichtenagentur Kuwaits am Sonntag unter Berufung auf die Luftfahrtbehörde des Landes.

An Bord der Maschine der Gesellschaft SunExpress waren 287 Passagiere und zehn Crew-Mitglieder, wie ein Eurowings-Sprecher auf dpa-Anfrage sagte. Alle Passagiere und die Besatzung hätten aussteigen müssen. Die Maschine, die in der osmanischen Küstenstadt Salalah gestartet war, sollte am späten Sonntagabend nach Köln weiterfliegen.

kg/dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare