Razzien in Baden-Württemberg

Asylbewerber aus Gambia sollen Menschen gefoltert, misshandelt und getötet haben

Spezialkräfte der Polizei gehen mit Schutzwesten und Sturmhauben eine Straße entlang.
+
In mehreren Landkreisen in Baden-Württemberg kam es zu Razzien: Sieben Asylbewerber aus Gambia stehen unter Verdacht, Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen zu haben (Symbolbild).

Am Mittwoch kam es in Baden-Württemberg zu mehreren Razzien gegen sieben Asylbewerber aus Gambia. Die Männer sollen in ihrer Heimat Menschen gefoltert, misshandelt und ermordet haben. Gegen sie wird jetzt wegen des Verdachts auf Verbrechen gegen die Menschlichkeit ermittelt.

Karlsruhe - Die Polizei führte am Mittwoch Haus- und Wohnungsdurchsuchungen in mehreren Landkreisen in Baden-Württemberg durch. Ermittelt wird gegen sieben Asylbewerber aus Gambia, die mutmaßlich an Folter, Misshandlungen und Morden in ihrer Heimat beteiligt gewesen sein sollen. Die Männer befinden sich bereits mindestens seit 2017 in Deutschland.

Der Generalbundesanwalt ermittelt jetzt wegen mutmaßlicher Menschenrechtsverletzungen. Die Asylbewerber aus Gambia stehen unter Verdacht, Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare