DJK-VBRS-Mountainbiker: „Schnee ist keine Ausrede“

Die Speichensport-Abteilung der DJK Eintracht Coesfeld-VBRS lässt sich von Wind und Wetter nicht abschrecken: Fünf Mal wöchtentlich stehen auch im Januar Ausfahrten an.

Coesfeld. Die Winterzeit ist für viele die ideale Zeit, um sich mit einer dicken Decke vor den Kamin zu verkriechen – und im Idealfall den Schneeflocken vor dem Fenster dabei zuzusehen, wie sie die Landschaft unter sich begraben. Für die Mitglieder der Speichensport-Abteilung der DJK Eintracht Coesfeld-VBRS ist die Winterzeit etwas völlig anderes: Eine weitere Herausforderung, mit dem Mountainbike durch das verschneite Gelände zu düsen. Bei den Radsportlern gibt es keine Winterpause – vier bis fünf Mal in der Woche stehen gemeinsame Ausfahrten auf dem Programm. Abteilungsleiter Chris Junger traf sich mit Streiflichter-Volontär André Sommer, um über die Coesfelder Speichensportler zu sprechen.

Schnee, Eis, Kälte – klingt nach einem guten Grund, das Mountain-Bike in der Garage zu lassen... 

Chris Junger: (lacht) Ganz und gar nicht! Trockene Kälte ist perfekt für eine winterliche Tour mit dem Rad. Mountainbiken kann man bei jedem Wetter. Bei einem Wolkenbruch macht es nur nicht so viel Spaß ...

Wie sieht das Abteilungsprogramm in den kalten Monaten aus? 

Chris Junger: Derzeit stehen fünf Mal in der Woche Ausfahrten an. Anders, als in den ersten Jahren – wir haben gerade das dritte Abteilungsjahr hinter uns gebracht – gibt es zwar in jeder Gruppe noch einen offiziellen Guide, die Mitglieder sind aber fit genug, um auch ohne Anleitung zurecht zu kommen. Unsere Ausfahrten planen die einzelnen Gruppen meistens per WhatsApp. Ganz unproblematisch.

Darüber hinaus gibt es noch weitere Angebote in der Abteilung. 

Chris Junger: Richtig. Einmal wöchentlich finden in Kooperation mit dem RSV Coesfeld Technik-Trainings statt, bei dem beispielsweise leichte Sprünge mit dem Rad trainiert werden. Diese Einheiten finden bei uns am DJK-Sportgelände bei der Reiningmühle statt. Zudem gibt es die Indoor-Cycling-Gruppe. Unter der Anleitung von Clemens Masthoff aus Dülmen – einem gestandenen Triathleten – endet kaum ein Training, bei dem nicht alle nassgeschwitzt in den Pedalen hängen. Aber es macht unglaublichen Spaß – und Clemens weiß, wie man die Motivation hoch hält. Für den nächsten Kurs, der im Februar startet, sind übrigens noch wenige Restplätze vorhanden. Wer Interesse hat, kann sich einfach an unsere Geschäftsstelle unter Telefon (02541) 8873333 wenden.

Welches Fazit ziehen Sie für die Abteilung für das zurückliegende Jahr? 

Chris Junger: Es war ein super Jahr! Die Mitglieder sind bei den zahlreichen gemeinsamen Aktivitäten noch näher aneinandergewachsen. Aktuell haben wir 55 Mitglieder und jeder bringt sich mit Man-Power und Ideen ein. Unsere monatlich stattfindenden Stammtische sind immer gut besucht. Passt einfach. Jüngst konnten wir uns über eine Trikot- und Short-Spende freuen. Kai Böckenholt, Geschäftsführer der Firma Hardeweg, hat uns die Bekleidung gesponsert – und uns erfreulicherweise direkt die Zusage erteilt, die Arbeit der Speichensportler auch im kommenden Jahr zu unterstützen. Das ist großartig.

Gab es sportliche Highlights im vergangenen Jahr? 

Chris Junger: Da gab es einige! Besonders toll waren die Teilnahmen an verschiedenen Country-Tourenfahrten (CTFs) und an 24-Stunden-Renn-Veranstaltungen. Außerdem machen wir einmal im Jahr ein Abteilungs-Event. Da haben wir 2016 eine Tour nach Münster gemacht. Im April. Und auf dem Rückweg hat es geschneit ...

Und was steht in diesem Jahr auf dem Programm? 

Chris Junger: Unsere Abteilungsfahrt führt im Mai ins Tecklenborger Land. Dann geht es wieder zum 24-Stunden-Fahrten in Duisburg und zum Alfsee und mindestens einmal im Monat zu einer CTF. Wer gerne an unseren Abteilungs-Aktivitäten teilnehmen möchte, kann gerne Kontakt zu uns aufnehmen. Infos gibt es unter www.djk-coesfeld.de.

Kommentare