Gespräch zur Südumgehung mit Minister Groschek

Trafen sich zu einem Gespräch in Düsseldorf: von links Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr, NRW-SPD-Generalsekretär André Stinka, NRW-Bauminister Michael Groschek, Stadtbaurat Clemens A. Leushacke, Bürgermeisterin Lisa Stremlau und Kreisdirektor Joachim Gilbeau.

Dülmen. Am Dienstag waren Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr, Kreisdirektor Joachim L. Gilbeau, Bürgermeisterin Lisa Stremlau, Stadtbaurat Clemens A. Leushacke und SPD-Generalsekretär André Stinka zu Gast bei NRW-Bauminister Michael Groschek in Düsseldorf.

Im Mittelpunkt des Gesprächs stand das Thema „Südumgehung für Dülmen". Beim Unternehmerfrühstück der Stadt Dülmen im vergangenen September hatte Groschek erklärt, dass man „eine Lösung für den Bau der Südumgehung finden“ werde. 

„Der Minister steht weiterhin zu seinem Wort“, zog Bürgermeisterin Lisa Stremlau nach dem Gespräch ein positives Fazit. 

Michael Groschek habe bekräftigt, dass er die Notwendigkeit der Südumgehung für Dülmen sehe und dass sein Ministerium an einer Lösung arbeite. „Die Aussagen des Ministers haben uns in unserem Ziel, die Südumgehung für Dülmen zu realisieren, weiter bestärkt“, so die Bürgermeisterin. „Ich begrüße es sehr, dass der Minister weiter eine pragmatische Lösung für die Realisierung der Dülmener Südumgehung vorsieht, deren Bau auch aus überörtlicher Sicht von großer Bedeutung ist“, betonte Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr bei dem Gespräch in Düsseldorf. 

Die Stadt werde das Projekt nun zusammen mit dem Kreis weiter voranbringen. Die bauvorbereitenden Maßnahmen werden vorangetrieben und neben den ingenieurtechnischen Planungen die Ausschreibungsunterlagen vorbereitet.

Kommentare